1. Lieber Besucher,

    wir dürfen Dich in unserem Webhosting-Forum herzlich begrüßen.

Redundante Hostinglösung

Dieses Thema im Forum "Alles rund um Hosting" wurde erstellt von Deleted member 1562, 1 Februar 2016.

  1. Hallo Zusammen,

    ich bin zurzeit etwas ratlos. Wir hosten untere anderem Kunden-Webseite, einen E-Mail-Server und selbst geschriebene Anwendungen. Ich selbst bin Informatikert, aber im Bereich Hosting noch relativ wenig unterwegs gewesen. Ich kenne mich in Sachen Windows ziemlich gut aus. In der Linux-Welt komme ich zurecht, aber bin noch lange kein Experte.

    Unser aktueller Stand:

    1. Virutelle Maschine: Server mit Plesk als Verwaltungspanel ( DNS, Webserver/Apache, MySQL-DB und E-Mailserver)
    2. Virtuelle Maschine: Server ebenfalls mit Plesk (Webserver/Apasche, MySQL-DB)

    Unsere derzeitiges Problem ist das der 2. Server häufiger Probleme macht, was aber auch an der Tatsache liegen kann, das es eben nur eine virtuelle Maschine ist. Die Überlegung geht also Richtung einem dedizierten Root-Server. Nur ist dann da immernoch keine wirkliche Redundanz oder Ausfallsicherheit hinter. ( Zurzeit sichere ich die Plesk-Konfig + Inhalt auf einen seperaten FTP-Speicher)

    Ich habe schon einiges gelesen über eine Art "Cluster-IP" oder man virtualisiert selbst mit einem dedizierten Host? Wie geht man so etwas grundsätzlich an? Sollte man diverese Sachen wie z.B den Mailserver nicht lieber eigenständig laufen lassen? Ich habe da so die Vermutung das man sowas mit der Plesk-Software gar nicht realisiert bekommt. Ich hätte aber gerne eine Verwaltungsoberfläche die auch Nicht-Admins bedienen können.

    Ich muss dazu sagen, das wir eine Infrastruktur aufbauen wollen, auf die man aufbauen kann. D.h. wir wollen erst mal relativ "kostengünstig" einsteigen und dann anbauen, wenn Bedarf besteht. Das kann sich bei uns, je nach Projekten, auch schnell ändern.

    Für Tipps und Ratschläge bin ich sehr dankbar.
     
  2. ratiokontakt GmbH

    ratiokontakt GmbH Hosting-Anbieter

    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    8
    Sehr geehrte/r Interessent/in,

    anhand der Schilderung Ihres speziellen Anwendungsszenarios und Ihrer zukünftigen Zielsetzung möchten wir Ihnen prinzipiell zwei Lösungsvorschläge skizzieren:

    (1) Hochverfügbarkeitslösung (HA-Cluster)
    Hierbei stellen wir Ihnen zwei dedizierte Serversysteme bereit, von denen einer als Produktivsystem fungiert und der zweite als Replikant mit identischem Datenstand. Damit können Sie die Ausfallwahrscheinlichkeit beträchtlich verringern, bei gleichzeitiger Stabilisierung der Performance.
    Standardmäßig virtualisieren wir auch Kundenserversysteme mit VMware. Dies bringt Vorteile in Bezug auf die Administration, erleichtert einen späteren Transfer des Systems auf eine neue Plattform und vereinfacht den Backup- und Rückspielungsprozess.
    Die Hardware wird hierbei entsprechend dimensioniert, so dass weitere virtuelle Maschinen hinzugefügt werden können.

    (2) Virtuelle Server auf Basis unser Cloud-Infrastruktur
    Dies ermöglicht Ihnen den Zugriff auf Hardwareressourcen, die in Form unserer Hypervisoren- und Storageverbünde flexibel bereitgestellt werden kann. Sie können hierbei sowohl schnellen SSD-Speicher verwenden als auch auf gängige SATA-Kapazitäten zugreifen. Eine spätere Skalierung der Ressourcen ist (nahezu unbegrenzt) möglich.

    Die von Ihnen erwähnte Trennung des Mailservers von den übrigen Systemen ist absolut empfehlenswert. Als Betreiber eines eigenen, ISO 27001-zertifizierten Rechenzentrums trennen wir auf unseren Shared Servern sämtliche anhängenden und in Kommunikation stehenden Systeme (Web-, Datenbank-, Name-, E-Mail- und Backupserver) auch physikalisch voneinander, so dass ein potenzieller Ausfall eines der Systeme keinerlei Auswirkungen auf den Weiterbetrieb der anderen Funktionen hat.

    Gerne bieten wir Ihnen auch eine kostenfreie telefonische Beratung an, um die für Sie maßgeschneiderte Lösung zu erarbeiten.
    Sie erreichen uns unter 0951 93535 300 oder via E-Mail an info@ratiokontakt.de.

    Ich freue mich auf Ihr Feedback und wünsche Ihnen in jedem Fall viel Erfolg bei der Lösungsfindung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Sebastian Eichhorn
    Key Account Manager
    --------------------------------------------------------
    ratiokontakt GmbH
    Biegenhofstr. 13
    96103 Hallstadt
    Telefon: +49 (0) 951 9 35 35 - 300
    Telefax: +49 (0) 951 9 35 35 - 902
    Internet: www.ratiokontakt.de
    Geschäftsführer: Jasper Peters, Stefan Seucan
    Amtsgericht Bamberg - HRB 3757
    --------------------------------------------------------
    ratiokontakt ist zertifiziert nach DIN ISO/IEC 27001
    www.ratiokontakt.de
    Geschäftsführer: Jasper Peters, Stefan Seucan
    Amtsgericht Bamberg - HRB 3757
    --------------------------------------------------------
    ratiokontakt ist zertifiziert nach DIN ISO/IEC 27001
     

    Anhänge:

  3. MichaelSchinzel

    MichaelSchinzel Premium Webhoster

    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    33
    Man kann bereits mit normaler Hardware eine sehr hohe Verfügbarkeit erreichen. Wenn man Serverhardware mit redundanten Netzteilen, redundanter Netzwerkanbindung und Hot-Swap Festplattenrahmen einsetzt besteht nur noch durch einen Mainboard, RAID Controller oder RAM Defekt ein mögliches Ausfallrisiko. Das Risiko ist daher überschaubar und man erreicht auch so eine sehr hohe Serververfügbarkeit. Dies betrifft aber natürlich nicht die Services. Es kann dennoch zu einem Ausfall der Services z.B. durch Überlastung kommen.

    Ich würde Ihnen aus Kosten/Leistungssicht daher eher zu einem einzelnen Server mit hochverfügbaren komponenten raten als auf eine Clusterumgebung aufzusetzen. Meist ist so auch die Performance deutlich besser.
     
Anzeige:

_

Hosttalk Logo
© by hosttalk.de
Powered by hosttest.de