Anzeige:
Robhost
  1. Lieber Besucher,

    wir dürfen Dich in unserem Webhosting-Forum herzlich begrüßen.

Reselling und Rechtliches

Dieses Thema im Forum "Reseller Hosting" wurde erstellt von Norbert, 8 Juli 2014.

  1. Norbert
    Offline

    Norbert Guest

    Hallo Forum,

    mir ist klar das hier keiner rechtliche Ratschläge erteilen kann/darf, vielleicht könnt ihr mir dennoch so grob vorab sagen was zu beachten ist damit ich beim Gespräch mit dem Anwalt schon mal bescheid weiß und der mich günstiger kommt.

    Ich werde in Kürze ein Reselling Angebot unterzeichnen bei dem ich als eigenständiger Hoster auftreten werde. Zum Anfang wird nur meine eigene und die Website eines Bekannten laufen. Soweit sehe ich rechtlich keine Probleme da ich stark davon ausgehe das mich mein Bekannter nicht hintergehen wird.
    Danach werde ich aber meine Dienstleistung (Webseiten erstellen) und das Hosting in der näheren Umgebung zum Verkauf anbieten (z.b. an Ärzte, andere kleine Firmen und entfernte Verwandte). Hier muss ich natürlich meinen Kunden ein rechtlich vernünftiges Dokument anbieten (ich denke AGB und Wiederrufsbelehrung).

    Könnt Ihr mir hier irgendwie Hinweiße geben oder Schlagwörter damit ich mich bereits schlau machen kann was zu beachten ist? Danke für eure Hilfe!
     
  2. Brüggemann
    Offline

    Brüggemann Neues Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo Norbert.

    Ein kleiner Tipp von mir: Wenn es darum geht die AGB und die Wiederrufsbelehrung aufzusetzen ist es sicher von Vorteil, wenn du dir einfach mal ein oder zwei Stunden Zeit für die Recherche nimmst. Ich würde da direkt auf die Seiten großer und kleiner Hosting-Anbieter gehen und mir mal deren AGB, beziehungsweise Wiederrufsbelehrung durchlesen. Gegebenenfalls kannst du dir auch ein oder zwei davon ausdrucken und Stellen markieren, die bei dir Fragen aufwerfen oder die du für wichtig befindest und selbst übernehmen möchtest. Das kann eine gute Diskussionsgrundlage für den Termin mit deinem Anwalt sein und du weiß zudem auch gleich, welche Fragen du gern stellen möchtest oder was dir insbesondere unklar erscheint.

    Viel Erfolg!
     
  3. Tassmann
    Offline

    Tassmann Neues Mitglied

    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Guten Morgen.

    Wenn man ein bisschen googelt, findet man auch immer wieder (zum Teil kostenlose) Vorlagen für AGBs und Wiederrufsbelehrungen. Diese sind natürlich nicht auf einen bestimmten Dienst oder ein bestimmtes Produkt spezifiziert, sondern sehr allgemein gehalten. Aber solche Vorlagen können eine gute Grundlage bilden, einerseits zum hineindenken in das Thema und andererseits auch für den Besuch beim Anwalt. Denn so muss dieser nicht bei 0 anfangen, sondern kann auf Basis der Vorlage arbeiten. Damit spart der Anwalt sich mindestens 50% der Arbeit und du eben 50% der Zeit, die du bezahlen musst.

    Viel Erfolg!
     
  4. Grim
    Offline

    Grim Mitglied

    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    8
    Ich würde auch zu dieser Vorgehensweise raten. Erst selber recherchieren und dem Anwalt dann bereits ein bisschen was vorlegen - spart Zeit und Geld. Zusätzlich dazu kann auch noch eine spezielle Versicherung Sinn machen, selbst wenn du nur als Reseller aktiv bist. Kannst ja z.B. mal hier schauen, ob ein Angebot zu Stande kommt, das sich unter dem Strich preislich für dich lohnt...
     
    Zuletzt bearbeitet: 27 Februar 2015
Anzeige:

Die Seite empfehlen

_

Hosttalk Logo
© by hosttalk.de
Powered by hosttest.de