Anzeige:
Profihost
  1. Lieber Besucher,

    wir dürfen Dich in unserem Webhosting-Forum herzlich begrüßen.

vServer vs. Webspace

Dieses Thema im Forum "Virtuelle Server (VServer)" wurde erstellt von Grunge, 28 Februar 2016.

  1. Grunge

    Grunge Neues Mitglied

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hi Leute. Ich möchte demnächst das erste Mal eine Webseite aufsetzen, also habe ich mich ein bisschen bei Hosting Anbietern umgesehen und dabei ist mir eine Frage gekommen. Ich verstehe den Unterschied zwischen Root Servern und vServern. Was ich aber nicht vestehe ist der Unterschied zwischen einem vServer und einem Webspace. Ist ein Webspace nicht auch nur ein Anteil Resourcen auf einem richtigen Server, bei dem die Kapazitäten mit anderen Webspaces geteilt werden? Dann sind doch vServer und Webspace im Prinzipt dasselbe oder nicht? Vielleicht kann mal jemand die Sache aufklären, das wäre sehr hilfreich für mich.
     
  2. Berliner32

    Berliner32 Neues Mitglied

    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Nabend. Beim Webspace musst du dich nicht selbst um Updates und Sicherheit kümmern und hast auch keinen direkten Zugriff auf den Server. Bei einem vServer hast du Zugriff auf den Server und musst dich selbst um Updates etc. kümmern. vServer werden vom Anbieter nämlich nur in der Regel nur inital eingerichtet. Natürlich hast du bei einem vServer sowie bei einem Webspace aber auch einen Support der dir im Notfall hilft.
     
  3. JABA

    JABA Premium Webhoster

    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    18
    Das ist nicht ganz richtig. Wenn Sie einen vServer kaputt spielen, dann wird der Support dies nicht "kostenlos" reparieren. Beim Webhosting kümmern Sie sich halt nur um Ihre Website um nichts anderes. Bei einem vServer müssen Sie sich neben dem System auch um die jeweiligen Dienste (Email, Webserver, Datenbankserver, Programmiersprachen etc...) kümmern.
     
  4. Bitpalast®

    Bitpalast® Premium Webhoster

    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    33
    Bei einem vServer erhalten Sie einen genau festgelegten Anteil an der CPU-Leistung und dem RAM eines Host-Computers. Darüber hinaus kann ein vServer "booten" und "Daemons" laden, wie Sie es selbst konfigurieren. Sie können an einem vServer fast alle Systemeigenschaften ändern, die Sie auch an einem eigenen (dedizierten) Server ändern können. Sie können Compiler nutzen, um eigene Software zu compilieren, die auf Systemebene läuft.

    Bei einem Webspace erhalten Sie keinen festgelegten CPU-Leistungsanteil und meist auch keinen definierten RAM-Anteil. Ein Webspace hat keinen Root-Zugriff, so dass Sie dort Systemdienste nicht ändern können. Sie können z.B. den Webserver nicht stoppen und neu starten und meistens auch dessen Konfiguration nicht ändern. Gleiches gilt für die Mailsoftware, FTP, Software-Firewall usw. Sie können keine eigenen Dienste installieren.

    Die meisten Kunden glauben, sie bräuchten einen Rootserver (einen vServer), weil sie beweglich bleiben möchten - und bezahlen Monat für Monat viel zu viel Geld für Leistung, die sie nicht brauchen. Es gibt den Kundentyp "Spieler", der gerne an Einstellungen herumdreht - und sich dann wundert, dass sein System nicht richtig funktioniert. Viele vServer-Nutzer verschwenden unglaublich viel Zeit für Konfigurationsaufgaben, die sie eigentlich gar nicht wahrnehmen müssten, denn für nahezu alle gewöhnlichen Websites kann man auch einfach Webspace verwenden. Wir haben in unserer gesamten mehr als 25-jährigen Geschichte niemals einen vServer-Mieter gehabt, der tatsächlich mal ein eigenes Programm compiliert und genutzt hat oder eine Dienste-(Daemon-)Einstellung verwendet hat, die nicht Standard gewesen wäre. Sie werden also mit einem vServer viel Zeitaufwand für Spezialkonfigurationen haben, die Sie sowieso nie brauchen. Gute Webspace-Provider bieten ihren Kunden alles an, was diese auf einem vServer erstmal aufwendig selbst einrichten müssen. Zum Beispiel regelmäßige Aktualisierungen der PHP-Version, automatische Wordpress-Updates, regelmäßige, rotierende Backups usw. Auch eine umfassende Steuerzentrale muss beim vServer in der Regel gegen Zusatzentgelt gemietet werden, ist bei Webspace aber schon enthalten.
     
    marco gefällt dies.
  5. Graugänger

    Graugänger Neues Mitglied

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hi Leutchen.
    Also für mich klingt das so als ob man für eine normale Wordpress Webseite im Grunde keinen eigenen vServer braucht? Ich wollte mir eventuell ein Wordpress Hosting bei Hosting Agency holen. Aber der Thread hier hat mich etwas verunsichert. Sind die Angebote auf https://www.hosting-agency.de/webhosting/ nun jeweils ein Webspace oder vServer mit vorinstalliertem Wordpress. Wenn es sich um einen Webspace handelt, kann ich dann trotzdem das Wordpress Template später noch ändern?

    LG
     
  6. Bitpalast®

    Bitpalast® Premium Webhoster

    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    33
    Sie können in einem Webspace-Konto jederzeit ein Template in Wordpress ändern. Sie brauchen auch kein spezielles "Wordpress Hosting". Ein ganz normaler Webspace erfüllt alle Anforderungen. Es gibt auch keine Tricks für schnellere Geschwindigkeit in einem vermeintlich speziellen "Wordpress Hosting". Einfach ganz normalen Webspace mieten, Wordpress mit 1-Klick-Installation des Providers installieren und vollen Zugriff haben.
    Das funktioniert sogar auf unserem http://billiger-webspace-de.bitpalast.net Angebot. Ein vServer ist da überhaupt nicht nötig, sondern nur teuer.
     
  7. JABA

    JABA Premium Webhoster

    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo,

    das ist nicht richtig und das kann ich so nicht stehen lassen. Es gibt sehr wohl Hosting, welches für CMS spezialisiert ist. Mit Hilfe von PHP Caching kann man sehr viel mehr Performance raus holen.

    Hier ein paar Quellen:

    https://codex.wordpress.org/WordPress_Optimization/Caching
    https://wiki.typo3.org/De:Opcode_Cache

    Das sind nur ein paar Beispiele. Wir bieten eine Reihe von Caching an. Daher kann man sagen das es sehr wohl spezielle Webhosting Pakete für bestimmte Webanwendungen gibt.
    Auch für ownCloud wird zum Beispiel /dev/urandom und Redis Caching präferiert, welches die wenigstens Webhosting Firmen anbieten.
     
  8. Bitpalast®

    Bitpalast® Premium Webhoster

    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    33
    Wir haben das standardmäßig überall auf den Servern. Was muss man also noch extra optimieren? Das ist ja sowieso schon immer eingeschaltet.
     
    KLE-Hosting gefällt dies.
  9. JABA

    JABA Premium Webhoster

    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    18
    Optimieren nur in dem man den Cache Speicher für OPcache erhöht. Dieser ist Standard sehr niedrig.
     
Anzeige:

_

Hosttalk Logo
© by hosttalk.de
Powered by hosttest.de