1. Lieber Besucher,

    wir dürfen Dich in unserem Webhosting-Forum herzlich begrüßen.

Wie steht ihr zum Server Sharing?

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von Enomine, 28 März 2014.

  1. Enomine

    Enomine Neues Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo.

    Ich habe derzeit zwei vServer sowie einen Dedicated Server in Benutzung. Ein Bekannter von mir hat mich kürzlich gefragt, ob wir uns nicht einen der beiden vServer teilen könnten (da ich diesen derzeit kaum auslasten kann). Ich habe abgelehnt, was er jedoch sehr negativ aufgefasst hat und dementsprechend auch etwas beleidigt mit mir war.

    Dabei richtet sich meine Ablehnung gar nicht gegen ihn, sondern gegen die Sache an sich: Ich halte nicht viel davon, Server zu teilen. Für mich hat das Ganze einfach was mit dem Schutz der Daten aber auch mit anderen rechtlichen und sicherheitstechnischen Aspekten zu tun. Zum Beispiel braucht man sich ja blos mal richtig heftig verkrachen, dann könnte der ehemalige Partner in einem Anflug von Zorn auf dem gemeinsamen Server großen Schaden anrichten. Und wenn es nur die mutwillige Löschung von Daten ist.

    Aber selbst ohne Mutwilligkeit, so kann es eben auch so passieren, das mal jemand ein falsches Update läd, Einstellungen verändert oder Sonstiges und schon hat man nichts als Ärger. Ich weiß nicht wie das bei euch ist aber ich habe eben gern die Kontrolle über meinen Server, meine Daten und das System. Ich möchte mich in meinem System auch auskennen und genau wissen, was wie wo wann eingestellt, installiert und geupdatet wurde. Wenn da noch jemand anderes mitmischt, ist diese Kontrolle aber für mich nicht mehr gewährleistet.

    Andererseits sollten sich in so einer Partnerschaft ja beide Parteien die Rechte teilen, finde ich. Würde ich ihm sagen, dass wir den Server teilen, ich aber die Administration allein übernehme, hätte das wiederrum zur Folge, dass er mich alle Nasen lang anrufen und irgendwelche Anfragen stellen würde (brauche hier ein Update, möchte das installieren, dieses und jedes funktioniert nicht, usw...). Auf diesen Aufwand habe ich letztendlich auch wenig Lust.

    Wie steht ihr zum Server Sharing? Bin ich in meiner Meinung zu engstirnig, beziehungsweise übertreibe ich da oder ist meine Position da halbwegs nachvollziehbar?
     
  2. Frem

    Frem Guest

    Hi Enomine,

    ich kann deine Meinung nachvollziehen und sehe das eigentlich genauso.
    Es kommt aber vor allem darauf an, wofür der Server verwendet wird.

    Wenn es sich um einen privaten Server handelt, wo ein paar Daten abgelegt sind um mit Freunden zu teilen oder sonstwas zu testen, da könnte man sich das System in der Tat auch mit jemandem teilen.

    Wenn es allerdings um geschäftliche Server geht, also wo eigene Webseiten oder Online Services oder womöglich auch welche noch von eigenen Kunden liegen, dann hat natürlich absolut niemand anderes was auf dem Server verloren, auch nicht ein guter Freund. Einfach weil man da eine gewisse Verantwortung trägt und bei Kundendaten auch noch Datenschutzgründe relevant sind.
     
  3. Hallo Leute.

    Ich kann aber auch die Position von Enomines Bekannten verstehen, zumindest wenn die beiden gut befreundet sind. Das könnte nämlich so rüberkommen, als ob Enomine seinem Kumpel nicht vertraut und ein solches Misstrauen unter Freunden kann durchaus verletzend sein

    Die Argumente gegen Server-Sharing kann ich allerdings auch irgendwie verstehen.
    @Enomine: Hast du deinem Kumpel deine Begründungen gegen ein Server-Sharing denn auch versucht zu nennen und ihm zu erklären, dass es nicht an ihm liegt oder daran, dass du ihm misstraust? Vielleicht versteht er es ja, wenn ihr noch einmal sachlich und in Ruhe darüber redet.

    LG Benni
     
  4. MarcoDariz

    MarcoDariz Guest

    Guten Morgen.

    Ich kann deinen Standpunk vollauf verstehen, Enomine. Selbst bei einem privat genutztem Server muss man sich genau überlegen, welche Daten man im Pool hat, wie sensibel diese sind und wem man den Zugriff auf diese Daten ermöglicht. Meine Frau und ich haben zwei separate NAS bei uns zuhause stehen - und das nicht weil wir uns gegenseitig kein Vertrauen entgegen bringen, sondern weil wir beide die Meinung teilen, dass es sich mit digitalen Daten im Prinzip so verhält, wie mit dem Briefgeheimnis:
    Die eigenen Daten und seien es nur Bilder oder Notizen sind einfach persönlich und ob und wann und wie man diese freigibt, obliegt jedem selbst. Das hat mit Vertrauen oder Misstrauen im Grunde nichts zu tun.

    Selbst Leute die heiraten und sich damit ein Versprechen fürs Leben geben, machen einen Ehevertrag, für den Fall dass man sich eben doch nicht mehr so gut versteht. Und auch Freundschaften müssen nicht ewig so eng sein, wie sie es vielleicht in dem Moment sind. Da kann viel passieren und am Ende hat man den Ärger. Außerdem wäre es doch schade, wenn man sich eigentlich gut versteht, sich aber dann gerade erst wegen einem Server streitet. Z.B weil irgendeiner permanent die Resourcen auslastet und er der Fairness wegen daher den größeren Anteil zahlen soll oder weil durch ein technisches Missgeschick plötzlich Daten fehlen oder der Server down ist.

    Kleine Serverlösungen sind heutzutage wirklich nicht mehr so teuer. Dein Bekannter kann sich also sehr gut auch einen eigenen vServer holen.
     
  5. Pohlmann

    Pohlmann Neues Mitglied

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Guten Morgen.

    Ich würde das nicht ganz so pauschal sehen. Ob man sich einen Server teilen sollte oder nicht hängt, wie hier schon angerissen, davon ab wie er genutzt wird (geschäftlich oder privat), welche Daten auf dem Server liegen und wie die Vertrauensbasis zwischen den Parteien aussieht. Im Bezug auf den letzten Punkt kann ich verstehen, dass der Bekannte sich etwas auf die Füße getreten fühlt, wenn man durch Ablehnung den Anschein erweckt, man vertraue ihm nicht.
    Die beste Lösung ist da tatsächlich, die Entscheidung gegen ein Server Sharing sachlich zu begründen oder sich noch einmal mit dem Bekannten zusammentusetzen und gemeinsam ein Konzept mit festen Regeln zu erarbeiten. Wenn du deinem Bekannten z.B. einen vServer auf deinem Root einrichtest, kann er da nicht viel kaputt machen und kommt auch an deine Daten soweit nicht heran. Das wäre eine gute Kompromisslösung für beide, vor allem weil du mit den Kosten entlastet wirst und ungenutzte Resourcen sinnvoll einsetzen kannst.

    Grüße euch. P.
     
  6. RomanWendt

    RomanWendt Neues Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Server-Sharing kann vor allem im privaten Bereich durchaus lohnenswert sein und zudem eine Menge Geld sparen. Wichtig ist hierbei aber, dass man seinen Sharing-Partnern vertraut und das die Kosten- und Leistungsverteilung ganz klar, am besten auch vertraglich geregelt ist. Ansonsten kann es beispielsweise passieren, dass derjenige auf dessen Namen der Vertrag läuft am Ende allein mit den Kosten dasteht, weil sich die anderen plötzlich aus dem Sharing zurückziehen und keinerlei juristische Verpflichtungen haben.
     
  7. RB-Media-Group

    RB-Media-Group Hosting-Anbieter

    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo

    ich halte aus Rechtlichen und vorallen Haftungsgründen nichts von Server Sharering, da der immer der Vertragsinhaber für den Server haftet.

    Man kann den Mitnutzer noch so gut kennen, was nicht vor nem Joomla oder Wordpress Hack schützt, wenn dort dann Daten abgelegt oder Spam versendet wird, haftet alleine der Vertragsinhaber.

    Daher würde ich raten etweder nen Server mit der benötigten Leistung anzumieten oder auf einen Virtual Server auszuweichen, bevor man sich diesen Ärger antut.

    Mit freunldichen Grüßen
    Martin Krüger
     
Anzeige:

_

Hosttalk Logo
© by hosttalk.de
Powered by hosttest.de